Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Steuerbelastung

Für die Attraktivität eines Wirtschafts- und Wohnstandorts ist die Steuerbelastung der Unternehmen und natürlichen Personen wichtig. Die Messung der steuerlichen Standortattraktivität anhand der gesetzlichen Steuersätze kann von der tatsächlichen Steuerbelastung abweichen. Dafür verantwortlich sind die zahlreichen Bestimmungen im Steuerrecht, welche die Bemessungsgrundlage beeinflussen und über die Gestaltung der Steuertarife hinaus die Höhe des Steuerbetrages bestimmen.

Steuerbelastung für juristische Personen

Bei der Steuerbelastung der juristischen Personen liegt der Kanton Bern im hinteren Mittelfeld der Kantone. Grössere und städtisch geprägte Kantone weisen tendenziell eine höhere Steuerbelastung auf als kleine Kantone.

 

BAK Taxation Index für Unternehmen, 2017

Hinweis: Der resultierende Steuersatz zeigt die durchschnittliche Steuerbelastung (Effective Average Tax Rate) am Hauptort des Kantons. Der BAK Taxation Index für Unternehmen weist nur Werte für 20 Schweizer Kantone aus, der BIP-gewichtete Durchschnitt für die Schweiz basiert jedoch auf allen 26 Kantonen. Quelle: BAK Economics, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Bild vergrössern Hinweis: Der resultierende Steuersatz zeigt die durchschnittliche Steuerbelastung (Effective Average Tax Rate) am Hauptort des Kantons. Der BAK Taxation Index für Unternehmen weist nur Werte für 20 Schweizer Kantone aus, der BIP-gewichtete Durchschnitt für die Schweiz basiert jedoch auf allen 26 Kantonen. Quelle: BAK Economics, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Steuerbelastung für natürliche Personen

Bei der Wahl des Wohnsitzes spielt die Steuerbelastung eher eine untergeordnete Rolle. Tendenziell gilt aber: Je grösser das Einkommen, desto grösser die Bedeutung der Steuern. Der Kanton Bern weist im Vergleich der Kantone eine der höchsten Steuerbelastungen für natürliche Personen auf.


BAK Taxation Index für Hochqualifizierte, 2017

Hinweis: Der resultierende Steuersatz zeigt die Steuerlast in Prozent des Bruttolohns für ein Nettoeinkommen (Einkommen nach Steuern) von 100 000 Euro für einen ledigen Arbeitnehmer ohne Kinder. Der BAK Taxation Index für Hochqualifizierte weist nur Werte für 21 Schweizer Kantone aus, der BIP-gewichtete Durchschnitt für die Schweiz basiert jedoch auf allen 26 Kantonen. Quelle: BAK Economics, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Bild vergrössern Hinweis: Der resultierende Steuersatz zeigt die Steuerlast in Prozent des Bruttolohns für ein Nettoeinkommen (Einkommen nach Steuern) von 100 000 Euro für einen ledigen Arbeitnehmer ohne Kinder. Der BAK Taxation Index für Hochqualifizierte weist nur Werte für 21 Schweizer Kantone aus, der BIP-gewichtete Durchschnitt für die Schweiz basiert jedoch auf allen 26 Kantonen. Quelle: BAK Economics, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Steuerausschöpfung

Die steuerliche Ausschöpfung des Ressourcenpotenzials (Steuerausschöpfungsindex) ist ein Abbild der gesamten Steuerbelastung in einem Kanton. Sie zeigt, wie stark das Steuersubstrat effektiv durch Fiskalabgaben des Kantons und der Gemeinden belastet wird. Die steuerliche Ausschöpfung im Kanton Bern liegt deutlich über dem Schweizer Durchschnitt.


Steuerausschöpfungsindex, 2018

Hinweis: Die steuerliche Ausschöpfung 2018 basiert auf den Bemessungsjahren 2012-2014 und widerspiegelt somit die damalige steuerliche Situation der Kantone. Alle späteren Anpassungen des Steuergesetzes sind dabei nicht berücksichtigt. Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV)

Bild vergrössern Hinweis: Die steuerliche Ausschöpfung 2018 basiert auf den Bemessungsjahren 2012-2014 und widerspiegelt somit die damalige steuerliche Situation der Kantone. Alle späteren Anpassungen des Steuergesetzes sind dabei nicht berücksichtigt. Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV)


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wirtschaft/wirtschaftsdaten/steuern/steuerbelastung.html