Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Für den Wald arbeiten


Der Wald ist ein Arbeitsort für verschiedene Berufsleute. Im Berner Wald arbeiten ungefähr 700 Personen. Als Fachkräfte sind sie in einem bestimmten Waldberuf ausgebildet und sorgen so dafür, dass der Wald nachhaltig bewirtschaftet und gepflegt wird.

Allen Waldberufen gemeinsam ist... 

  • ein technisches Grundverständnis und die Liebe zur Natur.
  • die fundierte Ausbildung sowie zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung und Spezialisierung. 

Mehr zum Thema

Forstwart/in EFZ und Forstpraktiker/in EBA

Der Beruf der Forstwartin bzw. des Forstwarts ist vielfältig. Die Tätigkeiten beginnen bei der Pflanzung von Baumsetzlingen, gehen über die Pflege des Jungwalds bis zur Hauptaufgabe der Holzernte.

Der Kanton Bern ist gemeinsam mit der OdA Wald BE/VS für die Grundausbildung der Forstwarte verantwortlich. Jährlich werden zwischen 20 und 30 Lernende im Wald ausgebildet.

Der Staatsforstbetrieb bildet am meisten Forstwartlernende im Kanton Bern aus. 

Forstwartinnen und Forstwarte haben die Möglichkeit, sich zu folgenden Berufen weiterzubilden: 


Forstpraktikerinnen und Forstpraktiker
helfen bei allen Arbeiten im Wald mit. Sie fällen, pflanzen und pflegen Bäume. Zur Arbeit von Forstpraktikerinnen gehört auch die Wartung der Werkzeuge und Geräte. Die Lehre zur Forstpraktikerin / zum Forstpraktiker dauert zwei Jahre.

Forstwart/in und Forstpraktiker/in ist ein Beruf für Menschen, die gerne im Freien und im Team arbeiten. Die Arbeitssicherheit steht an erster Stelle, da der Forstberuf immer mit Maschinen, grossen Gewichten und schwer kontrollierbaren Kräften zu tun hat. 

Förster/in HF 

Försterinnen und Förster sind vielseitige Praktiker, die sich im Wald sehr gut auskennen. Als Leiter eines öffentlichen oder privaten Forstbetriebs entwickeln sie einen Unternehmensplan und setzen diesen um. Dabei müssen sie Wirtschaftlichkeit, Arbeitssicherheit, rationeller Einsatz von Maschinen, aber auch die Interessen von Waldbau, Naturschutz und Öffentlichkeit unter einen Hut bringen.

Neue Tätigkeitsgebiete finden Förster auch in waldnahen Gebieten, sei es als Chef eines Unternehmens, als Führungskraft oder Berater in der Holzbranche, in Verwaltungen, Planungsbüros, Verbänden oder im Umweltbereich.

Die Ausbildung zur diplomierten Försterin HF / zum diplomierten Förster HF kann an den Försterschulen in Lyss und Maienfeld absolviert werden: 

Ranger/in

Rangerinnen bzw. Ranger sind Fachpersonen mit naturbezogener Grundausbildung. Als Fürsprecher von Natur und Landschaft vermitteln sie zwischen verschiedenen Anspruchsgruppen, Behörden und Grundeigentümern. Dank besonderer Qualifikationen in der Kommunikation und der Besucherlenkung in der Natur sind Ranger Spezialisten für den Umgang mit einem breiten Publikum.

Das Bildungszentrum Wald in Lyss bietet den Lehrgang Ranger/in an. Er richtet sich primär an erfahrene Berufsleute, die in einem der folgenden Berufs- und Tätigkeitsfelder arbeiten und aktiv sind: Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Jagd, Fischerei, Naturschutz und Landschaftspflege.

Forstingenieur/in FH und Umweltnaturwissenschafter/in ETH

Studierende des Fachhochschulstudienganges Waldwissenschaften erwerben das Rüstzeug, um in verschiedenen Funktionen Fach- sowie Führungsaufgaben zu übernehmen. Sie engagieren sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes, damit dessen Nutz-, Schutz und Wohlfahrtsfunktion erhalten bleibt.

Ihre Aufgabenbereiche finden Forstingenieur/innen in öffentlichen Verwaltungen, Verbänden, Ingenieurbüros sowie in Unternehmen der Holz-, Holzwerkstoff- und Papierindustrie sowie in der Bildung und Beratung.

 

 

Umweltnaturwissenschafterinnen und -wissenschafter lernen im Studium, die heutigen Umweltprobleme anzugehen und Lösungen auf regionaler und globaler Ebene zu finden.

Studierende der Umweltnaturwissenschaften, welche die Vertiefung „Wald und Landschaft“ im Bachelorstudium und das Hauptfach „Wald- und Landschaftsmanagement“ im Masterstudium belegen, bereiten sich auf eine Laufbahn als qualifizierte Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Wald, Landschaft und Naturschutz vor.

Die Berufsperspektiven sind vielfältig: Absolventinnen und Absolventen des Studiums finden Anstellungen in der öffentlichen Verwaltung, in Umwelt- und Planungsbüros, an Universitäten und anderen Forschungsinstitutionen sowie (zu einem geringen Teil) auch in Banken, Versicherungen und der Industrie.

 

Hinweis

Das Amt für Wald bietet Praktika in folgenden Bereichen an:

Während des Studiums / der Ausbildung

  • Berufspraktikum im Masterstudium Umweltnaturwissenschaften ETH
  • Försterpraktikum

Nach dem Studium

  • Praktikum nach Studiengang Waldwissenschaften an der HAFL Zollikofen (Bachelor)
  • Praktikum nach Masterstudium Umweltnaturwissenschaften der ETH


Alle Stellen für Nachstudienpraktika sind auf dieser Plattform aufgeschaltet.
Bei Fragen zu Vorstudienpraktika (vor HAFL-Studium) oder Praktika nach anderen Studienabschlüssen beraten wir Sie gerne.

Melden Sie sich bei Interesse unter wald@vol.be.ch oder 031 633 50 20

 


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/waldberufe.html