Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Die Buche

Die Buche ist im Mittelland von Natur aus die häufigste Baumart. Sie wächst selbst dann, wenn sie nur wenig Sonnenlicht bekommt. Wo der Winter mild und der Sommer kühl ist, gedeiht sie am besten. Die Buche kommt daher nur bis auf eine Meereshöhe von 1000 Metern als Waldbaum vor.

Woran erkenne ich die Buche?

Graue Buchenborke mit weissen Streifen

Bild vergrössern Die graue und glatte Borke ist typisch für die Buche.

Die Borke der Buche ist grau und glatt. Junge Blätter haben feine Wimpern am Rand und sind weich wie Seide. Ältere Blätter haben eine dunklere Farbe und fühlen sich ledrig an.

Ein besonderes Merkmal sind die dreikantigen Buchennüsschen. Zu zweit reifen sie in einem stacheligen Becher und fallen im Herbst, wenn sie reif sind, auf den Boden.

Wer profitiert am meisten von der Buche?

Hellgrünes Blatt einer Buche mit feinen Wimpern am Rand

Bild vergrössern Junges Blatt einer Buche mit feinen Wimpern am Rand

Viele Waldtiere sind auf die Buchennüsschen als Nahrung angewiesen. Beispielsweise das Eichhörnchen sammelt sie zu Hunderten und legt damit einen Wintervorrat an.

Aber auch der Mensch profitiert von der Buche. Sie ist heute wie früher der wichtigste Brennholzlieferant.

Alte dunkelgrüne Buchenblätter an einem Zweig

Bild vergrössern Alte Buchenblätter sind dunkelgrün und ledrig.


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/wald_erleben/baumarten/buche.html