Suchbereich

Navigation




Bauten in Waldnähe

Das Eidgenössische Waldgesetz gibt vor, dass Bauten einen bestimmten Abstand zum Waldrand einhalten müssen. Im Kanton Bern beträgt dieser Abstand mindestens 30 Meter. Damit wird sichergestellt, dass der Wald bewirtschaftet werden kann und in seiner Ausdehnung erhalten bleibt. Die Bauten selbst werden dadurch präventiv vor umstürzenden Bäumen geschützt.
 

Der gesetzliche Waldabstand gilt grundsätzlich für alle baubewilligungspflichtigen Vorhaben. Ausnahmen sind:

  • Umbauten, Renovationen sowie Anbauten, sofern der Waldabstand dadurch nicht verrin-gert und der Zugang zum Wald nicht erschwert wird;
  • die äussere Umgestaltung von Gebäuden (u.a. Fassaden);
  • Bauten, die nicht für den Aufenthalt von Menschen bestimmt sind: Lagergebäude und ähnliche Anlagen sowie unterirdische Bauten, sofern ein minimaler Waldabstand von 15 Metern eingehalten wird und die Zustimmung des betroffenen Waldeigentümers vorliegt.

Liegen besondere Verhältnisse vor, kann der gesetzliche Minimalabstand von 30 Meter mit einer Ausnahmebewilligung verkürzt werden.

Ansprechpartner

Rechtliche Grundlagen 

WaG Art. 17
Bundesgesetz vom 4. Oktober 1991 über den Wald (SR 921.0)

KWaG Art. 25 – 27
Kantonales Waldgesetz vom 5. Mai 1997 (BSG 921.11)

KWaV Art. 3, 34 & 34a
Kantonale Waldverordnung vom 29. Oktober 1997 (BSG 921.111)


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/erhalten/bauten_in_waldnaehe.html