Suchbereich

Navigation




Kommissionen für Tierschutz und Tierversuche

Kommission für Tierschutz 

Die kantonale Kommission für Tierschutz berät den Veterinärdienst in Vollzugsfragen.

Die Kommission besteht aus höchstens zwölf Mitgliedern. Diese sind Vertreterinnen und Vertreter

  • von Tierschutzorganisationen (mindestens zwei)
  • der bernischen Tierärzteschaft
  • kynologischer Organisationen
  • aus dem Bereich Nutztierhaltung
  • aus den Bereichen Wildtierhaltung oder Zoofachhandel
  • aus den Fachbereichen Ethologie oder Wildbiologie
  • der Gemeinden
  • des Veterinärdienstes (Kantonstierarzt oder Kantonstierärztin)

Basis der Tätigkeit ist Artikel 12 ff. der Verordnung über den Tierschutz und die Hunde.

Beschlüsse der kantonalen Tierschutzkommission BE (PDF, 44 KB, 5 Seiten)

Kommission für Tierversuche 

Die Kantonale Tierversuchskommission beurteilt Gesuche für belastende Tierversuche (Schweregrad 1 bis 3) und beantragt dem Veterinärdienst deren Bewilligung oder Ablehnung.
Die kantonale Kommission für Tierversuche besteht aus höchstens zwölf Mitgliedern. Ihr gehören namentlich an:

  • Vertreterinnen und Vertreter von Tierschutzorganisationen (mindestens zwei)
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Tierärztinnen und Tierärzte
  • Apothekerinnen und Apotheker
  • Biologinnen und Biologen
  • Ethologinnen und Ethologen
  • Tierversuche durchführende Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus Hochschule und Industrie.
Zurzeit besteht die Kommission aus zehn Mitgliedern – drei davon vertreten die Interessen der Tierschutzorganisationen. Basis ihrer Tätigkeit sind:

Hinweis

Die Gesuche sind vier Wochen vor dem Sitzungstermin einzureichen. Sitzungstermine 2020 (PDF, 103 KB, 1 Seite)

Tierversuche im Kanton Bern 2018: Bericht Statistik 2018 (PDF, 690 KB, 11 Seiten)


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/veterinaerwesen/tierschutz/Kommissionen.html