Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Vorfälle mit Hunden melden

Der Veterinärdienst überprüft Meldungen zu Beissvorfällen oder übermässigem Aggressionsverhalten von Hunden. Ziel ist, notwendige Massnahmen zu ergreifen und damit das Risiko für einen weiteren Vorfall zu reduzieren.

Hundebiss  – was tun?

  • Ruhe bewahren und auf Wunsch Name, Adresse und Telefonnummer austauschen
  • Wenn die Hundebissverletzung bei Mensch oder Tier erheblich ist, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Tierarzt 

Im Kanton Bern sind Tierärzte, Ärzte, Tierheimverantwortliche, Hundeausbilder, Polizei und Gemeinden verpflichtet, dem Veterinärdienst Vorfälle zu melden, bei denen ein Hund einen Menschen oder Tiere erheblich verletzt oder übermässiges Aggressionsverhalten zeigt. Dabei gilt jede Hundebissverletzung als erheblich, sobald diese ärztlich bzw. tierärztlich versorgt werden muss.

Bedrohung durch einen oder mehrere aggressive Hunde  – was tun?

  • Als übermässiges Aggressionsverhalten gelten Verhaltensweisen des Hundes, die Menschen oder Tiere gefährden.
  • Oft ist nicht das Verhalten des Hundes per se übermässig aggressiv, sondern es wird von anderen Hundehaltenden oder von Nichthundehaltenden aus Unkenntnis oder aus Angst als solches empfunden.
  • Führen Sie ein klärendes Gespräch mit dem Hundehaltenden.
  • Um die Lage zu entschärfen, stellen Sie Verhaltensregeln auf, die für beide Seiten gelten.
  • Sie können sich auch telefonisch oder mittels Meldeformular (Word, 58 KB, 2 Seiten) direkt an den Veterinärdienst wenden.

Weitere Informationen

Wie verhalte ich mich in der Begegnung mit Hunden? Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt lanciert einen Film für Kinder und Eltern.

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/veterinaerwesen/hunde/hundebisse_anderevorfaelle.html