Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Hundegesetz

Das kantonale Hundegesetz bildet die rechtliche Grundlage für den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Hunden.

Es beinhaltet die folgenden Grundsätze:

Aufsicht und Kontrolle

  • Hunde sind so zu halten, dass sie Menschen und Tiere nicht belästigen oder gefährden.
  • Hunde dürfen im öffentlichen Raum nicht unbeaufsichtigt sein.
  • Hunde sind jederzeit wirksam unter Kontrolle zu halten.

Leine und Maulkorb

  • Hunde müssen an folgenden Orten an die Leine:  auf Schulanlagen, öffentlichen Spiel- und Sportplätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen und Haltestellen, auf Weiden mit Nutztieren, im Naturschutzgebiet oder an von Gemeinden bezeichneten Orten.
  • Hunde müssen einen Maulkorb tragen, wenn es angeordnet worden ist oder sie bissig sind.

Ausführen im Rudel

Schutz von Landschaft und Umwelt

  • Hundekot ist vom Hundehalter zu beseitigen. Uneinsichtige können unmittelbar mit einer Ordnungsbusse belegt werden.

Haftpflicht

  • Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch.
  • Die vorgeschriebene Mindestdeckungssumme der Haftpflichtversicherung beträgt drei Millionen Franken.

Hunde mit Aggressionsverhalten

  • Meldung von Vorfällen mit Hunden (z.B. Bisse) und Hunde mit übermässigem Aggressionsverhalten müssen von Ärzten, Tierärzten, Hundeausbildenden und der Polizei dem Veterinärdienst gemeldet werden.  

Hunderassen

  • Der Kanton Bern führt in seinem Hundegesetz keine Rassenliste.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/veterinaerwesen/hunde/Hundegesetz.html