Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Arten-Förderschwerpunkte

Geburtshelferkröte mit Eigelege.

Bild vergrössern Das Männchen der Geburtshelferkröte trägt die Eier bis zur Schlüpfreife der Kaulquappen mit sich herum. Bild: Petra Graf

Wie viele Arten kennen wir?
Global betrachtet gibt es rund 8.7 Mio. Arten.
Wie viele davon gibt es in der Schweiz und wie viele davon im Kanton Bern?
Wie viele dieser in der Schweiz einheimischen Arten sind selten geworden oder sogar vom Aussterben bedroht?
Die Antworten darauf sind nicht relevant. Wichtig ist die einheimische Artenvielfalt nicht weiter verarmen zu lassen. Die Frage, die wir uns also beantworten müssen, ist, auf welche Arten legen wir den Fokus.

Dunkler Moorbläuling bei der Eiablage auf dem Grossen Wiesenknopf.

Der Dunkle Moorbläuling (Maculinea nausithous) legt seine Eier auf den Grossen Wiesenknopf ab. Bild: Petra Graf

Als Grundlage für die Artenförderung im Kanton Bern dient die Liste der National Prioritären Arten (BAFU, 2011). Wegen begrenzter finanzieller und personeller Möglichkeiten konzentriert sich die Volkswirtschaftsdirektion (die Abteilung Naturförderung, zusammen mit dem Fischereiinspektorat, dem Jadginspektorat und dem Amt für Wald) in selbst initiierten Förderprojekten in erster Linie auf einen Auszug der nationalen Artenliste: Arten-Förderschwerpunkte (PDF, 73 KB, 4 Seiten)


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/naturfoerderung/tiere_pflanzen/foerderschwerpunkte.html