Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Mobilfunk

Mobilfunk

Dank tausender Basisstationen hat man heute praktisch in der ganzen Schweiz Mobilfunkempfang. Im Kanton Bern sind über 2 000 Mobilfunk-Basisstationen in Betrieb. Neben den Anbietern von Mobiltelefonie verfügen Polizei und Wehrdienste über eigene Mobilfunknetze.

Kehrseite dieser flächendeckenden Versorgung ist die Zunahme der hochfrequenten Strahlung durch die Antennen. In der Umgebung solcher Mobilfunkanlagen schwankt die Belastung im Tagesverlauf je nach Anzahl der übermittelten Gespräche.

Eine Mobilfunkantenne sendet nicht gleichförmig in alle Richtungen. Aufgrund der Strahlungscharakteristik ist daher für die Bewertung der Strahlungsbelastung in der Umgebung sowohl der Abstand zur Antenne sowie die Strahlungsrichtung von Bedeutung.

Hinweis

Baubewilligung

Für den Bau einer Basisstation ist eine Baubewilligung erforderlich. Dazu reicht die Netzbetreiberin bei der Standortgemeinde ein Baugesuch ein. Zum Baugesuch gehört ein Standortdatenblatt mit Angaben zu Sendeleistungen und Hauptstrahlrichtungen der Antennen sowie zur erwarteten Strahlung in der Umgebung der Basisstation.

Die Baubewilligungsbehörde publiziert das Baugesuch. Die Anwohnerinnen und Anwohner können die Unterlagen einsehen und allenfalls eine Einsprache einreichen. Aus dem Standortdatenblatt geht hervor, bis zu welchem Abstand zwischen Wohnung und Basisstation die Anwohnerinnen und Anwohner zu einer Einsprache berechtigt sind.

Die Baubewilligungsbehörde entscheidet über das Gesuch, nachdem sie die erforderlichen Abklärungen durchgeführt hat. Dazu stellt sie jedes Baugesuch der kantonalen Fachstelle zur Beurteilung zu. Nötigenfalls werden Auflagen zur Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen festgelegt.

Die Baubewilligung muss erteilt werden, wenn die Basisstation die Vorschriften der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) und die baurechtlichen Vorschriften einhält.

Abnahmemessung

Schöpft eine Basisstation den Anlagegrenzwert zu mehr als 80 % aus, wird eine Abnahmemessung angeordnet. Damit kann für Stationen, die nahe dem Grenzwert betrieben werden sollen, sichergestellt werden, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden.

Qualitätssicherung

Die Einhaltung der Betriebsparameter, insbesondere Sendeleistung und -winkel, muss von den Netzbetreibern durch ein Qualitätssicherungssystem sichergestellt werden. Das beco nimmt Stichprobenkontrollen vor.

Anforderungen

Vollzugshilfe

Qualitätssicherungssysteme


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/luft/elektrosmog/mobilfunk.html