Suchbereich

Navigation




Medien

Die Medienstelle des Generalsekretariats steht Medienschaffenden für Auskünfte zu allen unsere Direktion betreffenden Fragen zur Verfügung. Wir vermitteln Ihnen die richtigen Kontaktpersonen und beschaffen Informationen.

Interviewanfragen werden ausschliesslich über die Medienanlaufstelle gewährleistet.

Kontakt für Medienschaffende

Telefon 031 633 44 40
medien.weu[at]be.ch

Medienmitteilungen

Jahresbericht 2020 des Kantonalen Laboratoriums Bern - Analysen aus der Ferne und Hygienekontrollen mit verschärften Hygienevorschriften

3. März 2021 - Medienmitteilung

Die Mitarbeitenden des Kantonalen Laboratoriums inspizierten im vergangenen Jahr 5800 Lebensmittelbetriebe und nahmen 9500 Lebensmittel- und Trinkwasserproben unter die Lupe. Grössere Mängel stellten sie in zwei von 100 kontrollierten Betrieben fest. Der Jahresbericht 2020 zeigt auf, dass die Corona-Pandemie auch die Arbeit des Kantonalen Laboratoriums veränderte: Mitarbeitende führten beispielsweise Trinkwasseranalysen aus dem Homeoffice durch.

Gastronomie - Beim Mittagessen nicht mehr frieren

1. März 2021 - Medienmitteilung

Ein warmes Mittagessen für Arbeiterinnen und Arbeiter im Ausseneinsatz: Der Kanton Bern macht von der Möglichkeit Gebrauch, Restaurants für Berufstätige im Ausseneinsatz am Mittag zu öffnen. Für die Betriebe gelten die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit.

Die Wölfin F78 wurde erlegt

1. März 2021 - Medienmitteilung

Coronavirus - Covid-Lockerungsschritte des Bundesrats: kantonale Verordnungen werden angepasst

24. Februar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat nimmt die vom Bundesrat beschlossene schrittweise Lockerung der Corona-Massnahmen zur Kenntnis. Die Regierung begrüsst die Öffnung der Läden und Museen sowie die Erleichterungen im Sportbereich. Gleichzeitig ist die Regierung der Auffassung, dass die sinkenden Fallzahlen bei strengen Schutzmassnahmen auch eine vorsichtige Öffnung in der Gastronomie und eine Erhöhung der Obergrenze für private Veranstaltungen ermöglicht hätten. Wegen des vom Bundesrat beschlossenen höheren Schwellenwerts für Ansammlungen wird der Regierungsrat in der kantonalen Covid-Verordnung die maximale Zahl der Teilnehmenden an Kundgebungen auch auf 15 Personen erhöhen. Wie letzte Woche angekündigt, hat der Regierungsrat zudem Anpassungen bei der Härtefallverordnung beschlossen. Weiter beabsichtigt die Regierung bei jenen Unternehmen, die aufgrund der behördlichen Entscheide über den 28. Februar hinaus geschlossen bleiben, die zusätzlichen Tage in die finanzielle Kompensation einzuberechnen.

Bericht zur Lage auf dem Arbeitsmarkt 2020

22. Februar 2021 - Medienmitteilung

Andreas Knutti wird Fischereiinspektor des Kantons Bern

22. Februar 2021 - Medienmitteilung

Grossraubtiere - Die Wölfin F78 hat zu viele Nutztiere gerissen

19. Februar 2021 - Medienmitteilung

Das Jagdinspektorat des Kantons Bern verfügt den Abschuss von Wölfin F78. Grund für diesen Entscheid ist der Schaden, den die Wölfin an Nutztieren angerichtet hat. Der Abschuss muss bis Ende März im Perimeter Gürbetal, Stockental, Längenberg und Gantrischgebiet erfolgen. Dies ist einzig Wildhütern erlaubt.

Coronavirus - Umsatzlimite bleibt bei 100'000 Franken – neue Unterstützung für grössere Unternehmen ab April

19. Februar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat verzichtet darauf, die Umsatzlimite der kantonalen Härtefallverordnung zu senken, wie dies zwei Richtlinienmotionen fordern. Noch im Februar wird die Regierung hingegen mit einer Verordnungsanpassung eine Lücke bei der Zuständigkeit schliessen und die Regelung bezüglich der anrechenbaren Fixkosten präzisieren. Sofern das Bundesparlament in der Frühjahrssession 2021 die Härtefallgelder aufstockt, wird der Regierungsrat ab April die neue Bundesunterstützung für grössere Unternehmen umsetzen und die kantonale Härtefallverordnung entsprechend anpassen.

Volksabstimmung vom 7. März 2021 über die Änderung des Gesetzes über Handel und Gewerbe - Ja zu besserem Jugendschutz und zwei zusätzlichen Sonntagsverkäufen

10. Februar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat will Kinder und Jugendliche besser vor den negativen Folgen des Tabakkonsums schützen und den Läden neu vier statt zwei bewilligungsfreie Sonntagsverkäufe ermöglichen: Wie die Mehrheit des Grossen Rates empfiehlt er den Stimmberechtigten, die Hauptvorlage zur Änderung des Gesetzes über Handel und Gewerbe anzunehmen und auch dem Eventualantrag zuzustimmen.

Situation auf dem bernischen Arbeitsmarkt im Januar 2021 - Lockdown führt zu steigender Arbeitslosigkeit

8. Februar 2021 - Medienmitteilung

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern erhöhte sich im Januar 2021 um 458 Personen auf 16‘664. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,8 auf 2,9 Prozent (Schweiz: von 3,5 auf 3,7 Prozent). Den grössten Anstieg der Arbeitslosigkeit verzeichnete das Gastgewerbe infolge der angeordneten Schliessung der Restaurants. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte blieb die Arbeitslosigkeit stabil.

Vogelfütterung - Wildvögel finden auch im Winter genug Nahrung

5. Februar 2021 - Medienmitteilung

Das Füttern freilebender Vögel ist aus Sicht des Vogel- und Naturschutzes nicht notwendig, sondern sogar schädlich und fördert die Übertragung von Krankheiten. Deshalb ist die Vogelfütterung im Wasser- und Zugvogelreservat zwischen Thun, Hilterfingen und dem Kanderdelta verboten. Die Stadt Thun und der Kanton Bern bitten die Bevölkerung zudem, das Füttern von Wasservögeln und Tauben in der Stadt zu unterlassen.

Coronavirus - Tiefere Schwelle für Härtefallhilfe an Betriebe mit Spartenrechnung – Reaktivierung der Covid-19-Kredite des Bundes

3. Februar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat erleichtert den Zugang zur Härtefallhilfe für Unternehmen mit Spartenrechnung: Er senkt den notwendigen Prozentsatz des Umsatzes, den die von der Pandemie betroffenen Sparten innerhalb eines Unternehmens am Gesamtumsatz erwirtschaften, von 50 auf 25 Prozent. Die Härtefallhilfe ist gut angelaufen: bis Mittwochmittag, 3. Februar, wurden im Kanton Bern 371 Härtefallgesuche eingereicht, wovon bereits 113 Gesuche entschieden werden konnten. In seiner Stellungnahme zuhanden der Umfrage des Bundes schlägt der Regierungsrat vor, dass das bestehende Härtefallprogramm ausschliesslich à-fonds-perdu für kleinere bis mittlere Unternehmen gewährt und für mittlere bis grössere Unternehmen sofort die Covid-19-Kredite reaktiviert werden.

Neuer Waldplan für die Region Seeland-Biel/Bienne

25. Januar 2021 - Medienmitteilung

Härtefallhilfe für Unternehmen - Vorgaben gelockert – Unternehmen können wieder Gesuche einreichen

22. Januar 2021 - Medienmitteilung

Nach einer kurzen Unterbrechung, Anpassungen an der Software und Erhöhung der Vollzugskapazitäten können Unternehmen ab heute (Freitag, 22. Januar 2021) wieder Gesuche für Sofortunterstützung einreichen. Ziel ist es, Berner Unternehmen rasch und möglichst unbürokratisch zu helfen. Drei Programme stehen den Betrieben offen, die besonders von den behördlichen Massnahmen gegen die Pandemie betroffen sind. Die Härtefall-Programme des Kantons Bern waren sistiert worden, nachdem der Bundesrat am 13. Januar den Zugang zur staatlichen Unterstützung deutlich gelockert hatte.

Geplanter Wechsel des Verwaltungsratspräsidiums der BKW AG - Regierung unterstützt Kandidatur für das Präsidium des Verwaltungsrats der BKW

20. Januar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat unterstützt den Vorschlag des Verwaltungsrats der BKW AG, Roger Baillod an der nächsten ordentlichen Generalversammlung zum Präsidenten des Verwaltungsrats und damit zum Nachfolger von Urs Gasche zu wählen.

Einfachere und schnellere Härtefallhilfe für 6000 Unternehmen

15. Januar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat hat heute die anpasste Verordnung für von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen auf Montag, 18. Januar 2021, in Kraft gesetzt. Der Kanton Bern übernimmt die Eckwerte des Bundes. Der Vollzug, der seit Mittwoch sistiert ist, startet so rasch wie möglich und wird für die 5000 bis 6000 betroffenen Betriebe einfach, klar und schnell ausgestaltet. Sobald sich abzeichnet, dass die von Bund und Kantonen bereitgestellten Mittel im Umfang von 208 Mio. Franken voll ausgeschöpft werden, muss der Bundesrat umgehend die Bundesratsreserve freigeben. Er soll zudem vorsorglich in der Frühlingsession 2021 eine fünfte Tranche für die Umsetzung der Härtefallmassnahmen in der Schweiz beantragen, sodass die Finanzierung und Gleichbehandlung aller beitragsberechtigten Gesuche garantiert werden kann. Weiter stellt der Regierungsrat mit Befriedigung fest, dass die Impfkampagne im Kanton gut angelaufen ist und bis Ende Monat neun Impfzentren im Einsatz stehen werden.

Regierungsrat zu den Corona-Entscheiden des Bundesrats - Nach Entscheiden des Bundesrats: Neustart des Härtefallprogramms des Kantons

13. Januar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat begrüsst die vom Bundesrat beschlossene Verlängerung der Schutzmassnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis Ende Februar. Weiter begrüsst er die Anpassungen des Bundes bei der Härtefallhilfe für Unternehmen. Dieser Entscheid bedingt jedoch Anpassungen an der seit 4. Januar geltenden kantonalen Regelung. Der Regierungsrat wird noch diese Woche darüber entscheiden, wie das kantonale Härtefallprogramm neu umgesetzt wird. Die Betriebe werden gebeten, vorerst mit dem Einreichen von Härtefall-Gesuchen zuzuwarten.

Coronavirus - Kanton Bern sagt in Absprache mit den Beteiligten die Lauberhorn-Rennen in Wengen ab

11. Januar 2021 - Medienmitteilung

Die Situation in Wengen mit weiterhin zunehmenden Ansteckungen mit dem Corona-Virus hat den Kanton Bern veranlasst, auf den gestern bekannt gegebenen Entscheid zur Durchführung des Lauberhorn-Rennens zurück zu kommen.

Stellungnahme des Regierungsrats zu den geplanten Corona-Massnahmen vom 13.1.2021 - Ja zur Verlängerung der Massnahmen – doch zusätzliche Abfederung dringend

11. Januar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat hat am 10. Januar seine Stellungnahme zu der vom Bundesrat vorgeschlagenen Verlängerung und Verschärfung der nationalen Massnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 verabschiedet und der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren zugestellt. Er teilt die Einschätzung des Bundesrats bezüglich epidemiologische Lage und unterstützt deshalb die vorgeschlagene Verlängerung der Massnahmen. Für die Regierung braucht es jedoch zwingend gleichzeitig eine Regelung für die Unterstützung der betroffenen Unternehmen, insbesondere in der Gastronomie.

Offener Brief von Gastro Bern zur Corona-Härtefallhilfe - Unternehmen möglichst rasch Unterstützung anbieten

8. Januar 2021 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat den offenen Brief von Gastro Bern im Zusammenhang mit der Härtefallhilfe zur Kenntnis genommen. Der Regierungsrat hat grosses Verständnis für die schwierige Situation der Gastrobetriebe. Allerdings fehlt dem Kanton Bern eine gesetzliche Grundlage, um von den Vorgaben des Bundesprogramms abweichen zu können. Falls der Bundesrat am 13. Januar 2021 Lockerungen der Härtefallhilfe beschliesst, wird der Regierungsrat den Vollzug im Kanton Bern so rasch wie möglich anpassen. In seinem Antwortschreiben kündigt er zudem an, Unklarheiten im Antragsformular auf der Webseite des Kantons zu korrigieren.

Situation auf dem bernischen Arbeitsmarkt im Dezember 2020 - Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit

8. Januar 2021 - Medienmitteilung

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern erhöhte sich im Dezember 2020 um 753 Personen auf 16‘206. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,7 auf 2,8 Prozent (Schweiz: von 3,3 auf 3,5 Prozent). Die Zunahme ist weitgehend durch die zu dieser Jahreszeit übliche Entwicklung im Baugewerbe begründet. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ging die Arbeitslosigkeit im Kanton Bern leicht zurück. Im Jahresmittel 2020 waren 14‘135 Personen arbeitslos (2019: 10‘205). Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent (2019: 1,8 Prozent).

Neues Amt für Veterinärwesen des Kantons Bern

28. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Swiss Center for Design and Health - Fördergesuch wird bis Juni 2021 überarbeitet

18. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Noch keine Anschubfinanzierung für das Swiss Center for Design and Health: Die Verantwortlichen bekommen jedoch Gelegenheit, ein überarbeitetes Gesuch im Sommer 2021 nachzureichen.

Coronavirus - 208 Mio. für Härtefälle im Kanton – Bern wird die Eingaben der Unternehmen ab Januar bearbeiten

18. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat hat die kantonale Verordnung über Härtefallmassnahmen für Unternehmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie genehmigt. Diese regelt die Auszahlung von Unterstützungsbeiträgen gemäss dem Bundesprogramm. Vorgesehen sind zwei unterschiedliche Teilprogramme: à-fonds-perdu-Beiträge als Sofortunterstützung sowie Bürgschaften. Insgesamt stehen dem Kanton Bern für Härtefallmassnahmen ca. 208 Millionen Franken zur Verfügung. Davon gehen gut 70 Millionen zu Lasten des Kantons Bern. Der Regierungsrat hat den entsprechenden Rahmenkredit bewilligt.

Beiträge an die Weltcuprennen in Adelboden und Wengen

14. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Coronavirus - Im Kanton Bern gelten ab morgen die Bundes-Corona-Massnahmen mit punktuellen Verschärfungen

11. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Nach dem Entscheid des Bundesrats, ab morgen Samstag (12. Dezember 2020) zusätzliche landesweit geltende Corona-Massnahmen einzuführen, hebt der Regierungsrat die Berner Corona-Massnahmen ab morgen weitgehend auf. Diese wurden seit dem 23. Oktober in mehreren Schritten beschlossen, waren bis zum 14. Dezember befristet und in verschiedenen Bereichen strenger als die neuen Massnahmen des Bundes. Weitgehend bestehen bleiben im Kanton Bern die heute gültigen Bestimmungen für die Gastronomie, für Bars und Clubs sowie für die Märkte.

Coronavirus - Strenge Schutzvorgaben für die Skigebiete

10. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Ab 22. Dezember 2020 benötigen die Betreiber von Skigebieten eine Bewilligung durch das Regierungsstatthalteramt der Region. Bewilligungen werden nur erteilt, wenn ein ausreichendes Schutzkonzept vorliegt und es die aktuelle epidemiologische Lage, die Kapazitäten für das Contact-Tracing und in der Gesundheitsversorgung sowie die Test-, Isolations- und Transportkapazitäten zulassen.

Situation auf dem bernischen Arbeitsmarkt im November 2020 - Die Arbeitslosigkeit nimmt saisonbedingt weiter zu

8. Dezember 2020 - Medienmitteilung

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern erhöhte sich im November 2020 um 512 Personen auf 15‘453. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,6 auf 2,7 Prozent (Schweiz: von 3,2 auf 3,3 Prozent). Von der Zunahme der Arbeitslosigkeit war vorwiegend das Gast- und Baugewerbe betroffen. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ist die Arbeitslosigkeit im Kanton Bern stabil geblieben.

Abonnieren Sie die aktuellen Meldungen als RSS-Feed

Alle Medienmitteilungen des Kantons Bern werden online publiziert und archiviert. Über untenstehenden Link finden Sie Zugang zum Archiv.

Medienmitteilungen des Kantons Bern


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/direktion/ueber-die-direktion/medien.html