Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Schutz vor dem Passivrauchen

Ein Rauchen-Verboten-Kleber an einer Glastür

© PHOTOPRESS / Yoshiko Kusano

Öffentlich zugängliche Innenräume sind konsequent rauchfrei zu halten. Das Rauchen ist nur noch in Fumoirs gestattet, die abgetrennt und gelüftet sind.

Das gilt nicht nur in Gastgewerbebetrieben, sondern in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Einkaufszentren, Konzertlokalen, Kinos oder Theater, in Verwaltungsgebäuden und Spitälern. Die Besucherinnen und Besucher werden vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens geschützt.

Die Betreiberinnen und Betreiber sind dafür verantwortlich und können zum Einhalten Folgendes vorkehren:

  • Die Innenräume rauchfrei einrichten und Aschenbecher entfernen
  • Über das Rauchverbot informieren, beispielsweise mit Hinweisschildern
  • Benutzerinnen und Benutzer anhalten, das Rauchen zu unterlassen
  • Nötigenfalls Personen weg weisen, die das Verbot missachten

Fumoirs

In Fumoirs bleibt das Rauchen gestattet. Fumoirs sind abgeschlossene Räume mit einer Lüftung. In Gastgewerbebetrieben dürfen sie bedient sein. Die Regierungsstatthalterin oder der Regierungsstatthalter erteilt die Bewilligung für ein Fumoir.

Einrichten von Fumoirs - Formular und Merkblatt (PDF, 57 KB, 2 Seiten)


Weitere Informationen

Alles zu Themen wie Gastgewerbe, Handel mit Alkohol, Tabak oder Ladenöffnungszeiten.

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wirtschaft/alkohol_tabak/schutz_vor_dem_passivrauchen.html