Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Alt- und Totholzinseln

  

Nebst Waldreservaten bieten Alt- und Totholzinseln bedeutende Lebensräume für Tausende von Käfer- und Pilzarten. Sie tragen zur Vernetzung der verschiedenen Elemente bei und fördern damit die Ausbreitung der dort lebenden Arten.

Die Schaffung von Alt- und Totholzinseln kann auf geeigneten Standorten eine sinnvolle Alternative zur Holznutzung darstellen. Mit der Erhaltung von Alt- und Totholz fördert der Kanton Bern gemeinsam mit den Waldbesitzenden die Biodiversität im Wald.

Abgestorbener Stamm, am Boden liegend und mit Moos bedeckt.

Alt- und Totholz bietet unzähligen Arten einen Lebensraum.

Im Berner Wald gibt es seit dem Sturm „Lothar“ (1999) und den darauf folgenden Käferjahren viel Totholz. Die regionalen Unterschiede sind jedoch gross: Im Mittelland ist der Totholzanteil am kleinsten, weshalb insbesondere dort Alt- und Totholzinseln geschaffen werden sollen.

Hinweis

Praktische Informationen zur Schaffung von Alt- und Totholzinseln finden Sie im Flyer

Alt- und Totholzinseln schaffen (PDF, 624 KB, 2 Seiten).


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/foerdermassnahmen/biodiversitaet_wald/alt-_und_totholzinseln.html