Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Waldbau & Klimawandel

Das Klima verändert sich und mit ihm der Wald. Mit gezielten Massnahmen können die Waldbesitzenden die damit verbundenen Risiken mindern.

Der Klimawandel hat zur Folge, dass es wärmer wird und sich die Niederschläge über das Jahr anders verteilen. Extreme Wetterereignisse wie zum Beispiel Stürme, Starkniederschläge oder Trockenperioden werden zunehmen.

Die Waldeigentümer können ihren Wald auf den Klimawandel vorbereiten, indem sie möglichst anpassungsfähige und störungsresistente Wälder schaffen. Dazu muss der Wald regelmässig gepflegt und verjüngt werden. Man unterscheidet zwischen zwei Massnahmen:
 

Die Baumartenwahl ist für die Anpassung des Waldes an den Klimawandel zentral. Ein grosser Teil der Baumarten wird sich behaupten können. Daneben bieten sich verschiedene Massnahmen an, wie z.B. die Verwendung von standortgerechten Baumartenmischungen oder das Fördern klimaverträglicher Baumarten.

Weil die genauen Auswirkungen des Klimawandels nicht bekannt sind, soll das Risiko für den Wald möglichst verteilt werden. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen. Ein Beispiel ist die Wahl einer breiten Palette an Baumarten oder die verschiedenen waldbaulichen Methoden, die heute im Kanton Bern bereits praktiziert werden.

 

Hinweis

Praktische Informationen für Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer: 


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/bewirtschaften/waldbau_klimawandel.html