Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation


  • Français


Was ist eigentlich Wald?

Das Ökosystem Wald

Ganz einfach gesagt ist Wald eine Landfläche, die mit Waldbäumen und Waldsträuchern bestockt ist. 

Ein wenig komplizierter ausgedrückt ist der Wald eine Baumgemeinschaft in deren Innern ein besonderes Klima entsteht. Dieses Klima bildet mit den verschiedenen Lebensräumen (Höhlen, Wurzelwerk, Baumkronen, Kleinstrukturen etc.) und deren tierischen und pflanzlichen Bewohnern ein eigenes Ökosystem. Dieses besondere Ökosystem wird dann Wald genannt.

Rechtliche Walddefinition

Im rechtlichen Sinne wird der Wald im Kanton Bern wie folgt definiert: Wald ist eine mit Waldbäumen und - sträuchern bestockte Fläche und muss

  • 800 Quadratmeter gross und
  • 12 Meter breit sein, sowie
  • eine Bestockung im Alter von mindestens 20 Jahren aufweisen.

Nicht jedes Gehölz ist Wald

Der Waldsaum gehört dabei ebenfalls zum Waldareal. Kleinere Gehölze können ebenfalls als Wald gelten, wenn sie Waldfunktionen erfüllen. Der Wald nach dieser Definition ist durch die eidgenössische und kantonale Waldgesetzgebung in seiner Fläche und Zusammensetzung geschützt.

Eine besondere Form von Wald sind Wytweiden. Dies sind Wälder, die über Jahrhunderte zur Viehweide benutzt wurden und deshalb ein Mosaik aus Bäumen und Grasland sind. Auch sie sind durch die kantonale und eidgenössische Waldgesetzgebung geschützt.

Feldgehölze, Hecken und Ufervegetation gelten hingegen nicht als Wald. Sie sind durch Natur- und Heimatschutzgesetzgebungen geschützt.


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/wald/wald/berner_wald/was_ist_wald.html