Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Bewilligung und Kontrolle der Schlachtanlagen

Schlachtanlage mit geschlachteten Tierkörpern im Hintergrund und einem vorbeigehenden Mitarbeiter im Vordergrund.

Die rund 150 bewilligten Schlachtbetriebe im Kanton Bern werden regelmässig inspiziert.

Tiere, deren Fleisch in den Verkehr gelangt, dürfen nur in bewilligten Betrieben geschlachtet werden. Der Veterinärdienst inspiziert regelmässig die rund 150 bewilligten Schlachtanlagen im Kanton Bern.

In der Schweiz müssen Tiere gemäss Vorgaben der Tierschutzgesetzgebung geschlachtet werden: Sie sind zwingend fachgerecht zu betäuben (Schmerzausschaltung) und zu entbluten. Nur entsprechend geschultes Personal darf Tiere töten.

Die Inspektion der Schlachtanlagen umfasst:

  • Die Einhaltung der Tierschutzvorschriften
  • Räume und Einrichtungen
  • Einhaltung der allgemeinen und spezifischen Hygienevorschriften
  • korrekte Entsorgung resp. Verwertung tierischer Nebenprodukte
  • Die Selbstkontrolle

Die Kontrollen basieren auf Vorgaben des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).

Fleisch, das in den Verkehr gelangt, muss im Rahmen der Schlachttier- und Fleischuntersuchung durch die amtliche Tierärztin / den amtlichen Tierarzt kontrolliert werden.

Fleisch aus Hofschlachtungen darf ausschliesslich für den Eigengebrauch auf dem eigenen Hof verwendet werden – es darf weder verkauft noch verschenkt werden.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/veterinaerwesen/lebensmittelsicherheit/kontrolle_schlachtanlage.html