Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Neobiota

Der zunehmende weltweite Personen- und Güterverkehr bringt vermehrt Organismen (vor allem Pflanzen, aber auch Tiere, Pilze und Mikroorganismen) in die Schweiz, die hier natürlicherweise nicht vorkommen. Nur ein kleiner Teil von ihnen kann bei uns dauerhaft überleben, und die meisten bleiben auch langfristig unauffällig. Einige wenige Arten sind jedoch problematisch, weil sie sich stark ausbreiten und dabei Mensch und Natur erheblich schädigen können.

Die seit der Entdeckung Amerikas (1492) eingeführten beziehungsweise eingeschleppten Organismen nennt mant Neobiota – man unterschiedet zwischen

Breiten diese sich massiv und ungehindert aus, werden sie als invasiv bezeichnet.
 

Kantonales Projekt «Bekämpfung pathogener oder invasiver Schadorganismen»

Alle kantonalen Dienststellen, die in irgendeiner Art mit Neobiota zu tun haben, wurden zu einem Gespräch am runden Tisch eingeladen. Aus diesem Gespräch resultierte das kantonale Projekt Bekämpfung pathogener oder invasiver Schadorganismen (PDF, 3 MB, 31 Seiten). In diesem Projekt ist eine kantonale Strategie zur Bekämpfung nicht nur invasiver Neobiota, sondern auch einheimischer Schadorganismen erarbeitet worden.

Weiterführende Informationen

Kantonales Laboratorium
Zuständig für die kantonale Koordination und rechtliche Fragen im Bereich der Neobiota
Biologische Sicherheit

Pflanzenschutz

Pflanzenschutzberatung zu Krankheiten, Schädlingen und Unkräutern
Erdmandelgras
Buchsbaumzünsler
Edelkastanien-Gallwespe

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion
Bei der Bodenbearbeitung ist der richtige Umgang mit Neophyten bedeutend. Für Verfahren mit UVP hat die Bau,- Verkehrs- und Energiedirektion ein Merkblatt erarbeitet.
Link zur BVE Neophyten-Seite

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/naturfoerderung/tiere_pflanzen/unerwuenschte_arten.html