Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Beitragssystem

Anmeldung

Alle direktzahlungs- und sömmerungsbeitragsberechtigen Betriebe mit Interesse zur Teilnahme am Landschaftsqualitätsprojekt müssen sich einmalig pro Umsetzungsperiode (8 Jahre) bei der Herbsterhebung resp. der Sömmerungserhebung des Vorjahres für die Programmteilnahme anmelden (GELAN). Die Programmanmeldung kann im ersten Jahr vor Abschluss einer Bewirtschaftungsvereinbarung wieder rückgängig gemacht werden.

Während der Stichtagserhebung (Februar-März) erfassen die Landwirte die entsprechenden Massnahmen auf GELAN. In der Regel erfolgt eine Zuordnung der Massnahmen zu einer Bewirtschaftungseinheit, bereits vorhandene Agrardaten können teilweise verwendet werden. Sind massnahmenspezifisch zusätzliche Angaben erforderlich, werden diese durch den Landwirt deklariert.
Nachmeldungen nach Abschluss der Agrardatenerhebung sind im laufenden Jahr nur in begründeten Ausnahmefällen über die zuständige Fachabteilung möglich (Abteilung Natrurförderung). Während der Umsetzungsperiode können jährlich neue Massnahmen angemeldet werden (Stichtagserhebung Februar-März).

Durch die Anmeldung von Massnahmen und Bestätigung der Stichtagserhebung akzeptiert der Landwirt die Bedingungen der Bewirtschaftungsvereinbarung (Mustervereinbarung (PDF, 98 KB, 31 Seiten)). Die Laufzeit orientiert sich an der Umsetzungsperiode des Landschaftsqualitätsprojektes und dauert maximal 8 Jahre.
Die Bewirtschaftungsvereinbarung umfasst eine Übersicht der Leistungen des Landwirtes und die entsprechenden Beitragsansätze. Zudem sind die allgemeingültigen Projektbedingungen ersichtlich (Kontrolle, Sanktionen, Rechtsmittelbelehrung, Trägerschaft, Beratung). Die Bewirtschaftungsvereinbarung steht dem Landwirt in elektronischer Form zum Ausdruck zur Verfügung.

Voraussetzung für die Auszahlung der Landschaftsqualitätsbeiträge 2015 ist die Projektbewilligung durch das BLW.

Massnahmentypen

Es werden grundsätzlich drei Massnahmentypen unterschieden, wobei die Unterscheidung im Massnahmenkatalog ersichtlich ist.

• Konstante Massnahme (z.B. Einzelbaum, Trockenmauer)
Konstante Massnahmen können nach Anmeldung nur mittels begründeten Gesuchs bei der zuständigen kantonalen Fachabteilung bis am 15.3. des Beitragsjahres abgemeldet werden. Die Fachabteilung kann eine gleichwertige Substitution der Massnahme verlangen oder bereits ausbezahlte Beiträge zurückfordern (maximal 3 Jahre).

• Flexible Massnahme (z.B. vielfältige Fruchtfolge, farbigblühende Hauptkulturen)
Flexible Massnahmen müssen vom Bewirtschafter jährlich im Rahmen der Stichtagserhebung bestätigt werden und können aufgrund von Anpassungen bei der Produktionstechnik variieren. Eine Substitution wird nicht vorausgesetzt.

• Massnahme mit Investitionsbeitrag
Einhergehend mit der Anmeldung von Investitionsmassnahmen auf GELAN, müssen die Bewirtschafter ein Gesuch (PDF, 191 KB, 2 Seiten) ausfüllen. Dieses wird zusammen mit einem Plan (Luftbild), auf welchem die geplanten Bäume inkl. Angabe der Baumart (Apfelbaum, Bergahorn, etc.) eingezeichnet sind, bis am 31. August an die Abteilung Naturförderung gesendet. Werden Investitionsbeiträge für mehr als fünf Bäume beantragt, muss für die Einzelbetriebliche Beratung eine Beratungsfachperson ausgewählt werden. Die Beratungsperson prüft das Gesuch im Hinblick auf die Zielsetzung des Landschaftsqualitätsprojektes, auf die Standorteignung der geplanten Massnahmen und auf Synergien mit weiteren Programmen (z.B. Vernetzungsprojekt).
Werden Investitionsbeiträge ausbezahlt, müssen die entsprechenden Arbeiten bis am 30.4. des Folgejahres abgeschlossen sein. Im Folgejahr muss das Element als "Konstante Massnahme" in der entsprechenden Kategorie angemeldet werden.

Formulare & Merkblätter


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/naturfoerderung/lq/beitragssystem.html