Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Die Berner Berufsfischerei

Auf dem Brienzer-, Thuner- und Bielersee betreiben Berufsfischer den gewerblichen Fischfang. Sie erneuern ihre Fangeberechtigung wie die Angelfischer/innen jährlich, indem sie das entsprechende Patentgesuch an den für ihren See zuständigen Fischereiaufseher senden. Ein Anrecht auf die jährliche Wiedererteilung besteht nicht.

Fangmethoden

Im Gegensatz zur Angelfischerei wird in der Berufsfischerei der Fang nicht mit Angelruten, sondern mit Netzen, Garnen, Reusen oder Aalschnüren im Rahmen der gültigen eidgenössischen und kantonalen Vorschriften ausgeübt. Netze werden in der Binnenfischerei generell nicht geschleppt, sondern in Form von Schweb- oder Grundnetzen gesetzt, d.h. im See für die Dauer der Fangzeit "aufgespannt".

Meistens bleiben Fische im Bereich ihrer Kiemen an den Maschen hängen, weshalb diese Geräte auch Kiemennetze genannt werden. Zu kleine Fische schlüpfen dabei durch die Maschen, zu grosse Exemplare weichen zurück. Alle Netze werden täglich – meist frühmorgens – kontrolliert, und die Fische kommen nach der Betäubung und Entblutung in die Verwertung.

Nachhaltige Nutzung dank Einschränkungen

Die Anzahl der maximal ausgestellten Berufsfischerpatente ist abhängig von der Ertragskraft eines Sees. Die Fischereibehörde sorgt dafür, dass eine nachhaltige Nutzung der Fischbestände gewährleistet und eine Überfischung verunmöglicht wird. Aus diesem Grund regelt sie die Anzahl der erlaubten Geräte, deren Einsatz und die entsprechenden Maschenweiten pro Fischart jährlich in den erteilten Patenten.

Zulassung als Berufsfischer

Minimalanforderung für die Zulassung als Berufsfischer im Kanton Bern ist eine dreijährige Lehre bei einem Berufsfischer mit Meisterprüfung. Die theoretische Ausbildung und die Abschlussprüfung erfolgen an den Fischereifachschulen in Starnberg (D) oder Scharfling (A) mit dem Berufstitel "Fischwirt, Fachrichtung Fluss- und Seenfischerei".

Der erfolgreiche Berufsabschluss dient zugleich als Sachkundenachweis gemäss den geltenden Tierschutzvorschriften (u.a. Fang, Töten, Transport und Halten von Fischen und Krebsen). Weitere gesetzliche Vorschriften regeln die Zulassung und den Betrieb der Boote, Motoren, Verarbeitungsmaschinen und die Ausstattung der Räumlichkeiten zur Verarbeitung, zur Lagerung, zum Einfrieren und zum Verkaufen der Fische.

Berufsfischer im Kt. Bern (PDF, 16 KB, 1 Seite)

Schweizerischer Berufsfischerverband


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/berufsfischerei.html