Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Angeln im Zihlkanal

Der Zihlkanal mit dem Gewässercode 108 verbindet den Neuenburgersee mit dem Bielersee. Schon zu Römerzeiten war er zusammen mit dem Broyekanal, welcher den Murten- mit dem Neuenburgersee verbindet, ein vielgenutzter Wasserweg in der Dreiseenregion. Avenches (Aventicum) wurde mit Steinen gebaut, welche in La Lance gebrochen und mit Schiffen bis vor die Tore der Stadt transportiert wurden.

Die Ufer das Kanals sind mehrheitlich hart verbaut und nur an wenigen Stellen sind kleinere Buhnen oder grössere Buchten vorhanden.

Fischarten

Im Zihlkanal werden mehrheitlich Egli und Rotaugen gefangen. Daneben gehen auch Brachsmen und Hechte regelmässig an den Haken.

Angeltechniken

Egli werden mit Köderfisch oder Wurm beim Zapfen- und Grundbleifischen oder beim Spinnfischen gefangen. Rotaugen und Brachsmen ebenfalls beim Zapfen- und Grundbleifischen oder mit der Stipprute. Die fängigsten Köder sind verschiedene Teige oder Weissbrot. Der Hecht wird traditionellerweise mit dem Köderfisch oder ebenfalls mit der Spinnrute befischt, doch die meisten werden wohl beim Schleppfischen mit der Rute erbeutet.

Hinweis

Der Zihlkanal darf nicht bis an die Ufer des Neuenburgersees mit dem kantonalen Fischereipatent befischt werden. Einige hundert Meter vor dem See endet das Fischereirecht an der Grenze zum Kanton Neuenburg. Diese Grenze ist mit Grenzsteinen und im Normalfall mit am Uferweg aufgestellten Tafeln markiert.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei/pachtgewaesser/zihlkanal.html