Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Angeln in der Zihl bei Nidau

Die Zihl, die in Biel den Bielersee verlässt und nach kurzer Strecke in den Nidau-Bürenkanal mündet, hat den Code 220. Die Aarestrecke von Büren bis zur Kantonsgrenze zu Solothurn hat den Gewässercode 221.

Fischarten

In den verschiedenen Aareabschnitten im Mittelland sind die beliebtesten Angelfische Äsche, Egli, Hecht und Bachforelle.

Angeltechniken

Die Äsche wird mehrheitlich beim Zapfenfischen gefangen. Als Köder dienen dabei meistens künstliche Nymphen, Mehl- oder Mistwürmer. In letzter Zeit wird vor allem bei höherem Wasserstand vermehrt auch mit dem Tirolerhölzel (Bikini) mit Nymphen gefischt. Die Forellen werden zum Teil beim Zapfenfischen, mehrheitlich aber beim Spinnfischen mit Wobbler, Spinner oder totem Köderfisch am System erbeutet. Egli werden mit Köderfisch oder Wurm beim Zapfen- oder Grundbleifischen oder beim Spinnfischen gefangen. Der Hecht wird traditionellerweise mit dem Köderfisch oder ebenfalls beim Spinnfischen erbeutet. Die Barben werden trotz ihrer relativen Häufigkeit nur selten befischt. Erfolgversprechend wäre sicher das Grundbleifischen mit Mehlwürmern oder Nymphen als Köder.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei/pachtgewaesser/zihl_bei_nidau.html