Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Angeln im Narrenbach

Der Narrenbach mit dem Gewässercode 158 beginnt in Untergestelen auf einer Höhe von ca. 1'600 Meter über Meer. Er mündet nach einer Strecke von 6,5 Kilometern bei Zwischenflüh auf einer Höhe von 1'050 Meter über Meer in den Fildrich. Die mittlere Breite dieses typischen Gebirgsbaches misst nur gerade 2,5 Meter.

Im oberen Teil fliesst der Narrenbach weitgehend über Alpweiden. Der in einem tiefen Taleinschnitt verlaufende untere Teil wurde mit einer Sperrentreppe aus Beton und Holz verbaut. Auch im oberen Teil sind Verbauungen lokal vorhanden.Die Geschiebedynamik ist kaum beeinträchtigt und die Abflussspitzen liegen in den Monaten Mai und Juni.

Fischarten

Im Narrenbach werden fast ausschliesslich Bachforellen gefangen.

Angeltechniken

Die Bachforellen werden zwar mit allen in den Bergbächen üblichen Angeltechniken befischt, doch die am meisten angewandte Angeltechnik ist aufgrund der Gewässerstruktur das Tippfischen. Als Köder werden dabei meistens Würmer oder Bienenmaden verwendet.

Hinweis

Im Narrenbach ist die Fischerei lediglich am Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März gestattet.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei/pachtgewaesser/narrenbach.html