Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Angeln in der Engstligen

Die Engstligen mit dem Gewässercode 132 beginnt unterhalb der Engstligenfälle auf einer Höhe von ca. 1400 Metern über Meer und mündet nach einer Strecke von 19,9 Kilometern in Frutigen auf einer Höhe von 754 Metern über Meer in die Kander. Nach dem landwirtschaftlich genutzten Talboden von Adelboden fliesst die Engstligen durch einen tief eingeschnittenen Schluchtwald. Im unteren Teil ist der nun verzweigte Fluss von einer natürlichen Auenlandschaft umgeben. Harte Verbauungen sind im obersten und vor allem im untersten Teil (Frutigen) vorhanden. Die Abflussspitzen liegen in der Regel in den Monaten Mai und Juni. Die Geschiebedynamik ist durch Kiesentnahmen im Unterlauf beeinträchtigt.

Fischarten

In der Engstligen werden praktisch ausschliesslich Bachforellen gefangen. Sie werden mit allen in den Bergbächen üblichen Angeltechniken befischt.

Angeltechniken

Vor allem in den klaren und ruhig fliessenden Gewässerstrecken sollte sich der Angler sehr vorsichtig verhalten. Die Forellen sind scheu und es sollte immer flussaufwärts gefischt werden. Die am meisten angewandten Angeltechniken sind das Tipp- und Spinnfischen. Als Köder beim Tippfischen werden meistens Würmer oder Bienenmaden verwendet. Beim Spinnfischen kommen kleine Meppsspinner zum Einsatz.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei/pachtgewaesser/engstligen.html