Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Ambrosia: ausreissen, entsorgen, Fundort melden

Blühende Ambrosia – deutlich sichtbar sind die roten Stängel.

Ambrosia-Funde müssen der Gemeinde gemeldet werden, und die Pflanze ist unverzüglich zu vernichten.

Das Aufrechte Traubenkraut, auch Beifussblättrige Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia L.) genannt, ist eine Pflanze, die unter anderem im Kanton Bern eine Gefahr darstellt. Ihr Blütenstaub löst bei vielen Menschen starke Allergien aus. Seit 1. Juli 2006 müssen Ambrosia-Bestände sofort vernichtet und Standorte dieser Pflanze der Gemeinde gemeldet werden. 

Ambrosia löst beim Menschen starke Allergien aus

Ambrosia ist eine aus Nordamerika eingeschleppte Pflanze (Neophyt), die sich seit ein paar Jahren auch in der Schweiz auf Flächen ausbreitet, die im Sommerhalbjahr nur lückenhaft bewachsen sind.  In schweren Fällen kann die Ambrosia beim Menschen Atemnot oder Asthmaanfälle verursachen. Die späte Blütezeit verlängert ausserdem den Zeitraum, in dem Pollenallergiker leiden müssen. Es besteht daher eine zunehmende Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung.

Die Pflanze ist einjährig, 20–150 Zentimeter gross, keimt im April und blüht von Juli bis Oktober. Sie hat eine Pfahlwurzel, der Stängel ist meist rötlich und behaart, die Blätter sind doppelt fiederteilig, gestielt und beide Seiten sattgrün mit weisslicher Nervatur. Ambrosia vermehrt sich nur über die Samen; den Frost überlebt sie nicht. Wegen ihres hohen flächendeckenden Ausbreitungspotenzials kann sie die einheimische Flora verdrängen.

Ausbreitung vor allem durch den Menschen

Ambrosia breitet sich mit Hilfe des Menschen aus, über Schmutz an Fahrzeugen, Erdtransporte, Bau- und Landmaschinen oder über Vogel- und Kleintierfutter. Sie findet sich daher vorwiegend in Privatgärten und Parkanlagen, entlang von Strassen und Bahnen, auf Ruderalflächen wie Kiesgruben, Kompostplätzen, Baustellen oder in landwirtschaftlichen Kulturen (v.a. Sonnenblumen). Wird die Pflanze nicht rechzeitig erkannt und beseitigt, können sich aus Einzelpflanzen an passenden Standorten in wenigen Jahren riesige Bestände entwickeln.

GIS-Karte Verteilung 2006 im Kanton (PDF, 107 KB, 1 Seite)

Wenn Sie Ambrosia entdecken: ausreissen und entsorgen, Fundort melden

Haben Sie eine oder mehrere Ambrosia-Pflanzen entdeckt, reissen Sie sie aus und entsorgen Sie diese in der Kehrichtverbrennung. Melden Sie den Fundort umgehend der Gemeinde – diese hilft Ihnen bei Fragen weiter.

Hinweis

Achtung: Allergiker sollen den Pflanzen fern bleiben!


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/landwirtschaft/landwirtschaft/pflanzenschutz/meldepflichtige_schadorganismen/ambrosia.html