Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Über 90 Tage

Ausländische Erwerbstätige, die länger als 90 Tage in der Schweiz arbeiten, benötigen dafür eine Aufenthaltsbewilligung.

Angehörige der EU 27- und EFTA-Staaten

Die Aufenthaltsbewilligung ist bei der Wohngemeinde einzureichen mit dem Arbeitsvertrag und zwei Passfotos. Die Migrationsbehörde stellt die Aufenthaltsbewilligung aus, die dazu berechtigt in der Schweiz zu arbeiten.

Angehörige von Drittstaaten

Angehörige aller übrigen Länder können nur unter begrenzten Voraussetzungen in der Schweiz arbeiten. Diese Voraussetzungen prüft das beco in einem arbeitsmarktlichen Vorentscheid. Im Rahmen der Kontingente werden lediglich dringend benötigte und gut qualifizierte Arbeitskräfte zugelassen, sofern weder in der Schweiz noch in den EU- oder EFTA-Staaten eine geeignete Arbeitnehmerin oder ein geeigneter Arbeitnehmer gefunden werden kann.

Das beco informiert über die zu treffenden Abklärungen, die von der Art der Beschäftigung und der Branche abhängig sind. Das beco leitet Gesuche, die es aus arbeitsmarktlicher Sicht positiv beurteilt, an den Migrationsdienst weiter. Der Migrationsdienst entscheidet über die Aufenthaltsbewilligung.

Hinweis

Bei Fragen hilft Ihnen die Meldestelle Arbeitsmarktaufsicht gern; sie nimmt auch Ihre Meldungen entgegen:

Meldestelle Arbeitsmarktaufsicht
Laupenstrasse 22
3011 Bern
info.arbeit@vol.be.ch


Weitere Informationen

Alles zur Personenfreizügigkeit in der Schweiz.

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/arbeit/auslaendische_erwerbstaetige/voruebergehend_inderschweizarbeiten0/dauernd_in_der_schweizarbeiten.html