Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Lohnausfall

Ihr Arbeitgeber kann Ihren Lohn nicht zahlen – die Insolvenzentschädigung deckt Ihre Lohnforderung für die letzten vier Monate des Arbeitsverhältnisses vor der Konkurseröffnung sowie allfällige Lohnforderungen für Arbeitsleistungen nach der Konkurseröffnung.

Voraussetzungen für eine Insolvenzentschädigung

Die Arbeitslosenversicherung übernimmt den Ausfall, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Sie haben für Ihre Lohnforderung die Pfändung beantragt.
  • Gegen den Arbeitgeber wurde der Konkurs eröffnet.
  • Auf die Eröffnung des Konkurses wurde verzichtet, weil niemand den nötigen Kostenvorschuss geleistet hat.

Anträge für eine Entschädigung bei Zahlungsunfähigkeit Ihres Arbeitgebers müssen Sie bei der Arbeitslosenkasse des Kantons Bern einreichen.

Hinweis

Reichen Sie das Gesuch innerhalb von 60 Tagen nach der Veröffentlichung des Konkurses im Schweizerischen Handelsamtsblatt oder nach dem Pfändungsbegehren ein.

Die Arbeitslosenkasse Kanton Bern klärt Ihre Ansprüche ab und zahlt die Entschädigungen aus. Gegenüber dem Unternehmen, einer Rechtsnachfolgerin oder dem Konkursamt macht sie die Ansprüche aus den bezahlten Entschädigungen geltend.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/arbeit/arbeitslosigkeit/leistungen_alv/Zahlungsunfaehigkeit_Arbeitgeber.html